Haus

Das Naturfreundehaus Gorneren wurde im Jahr 1913 durch die damalige Besitzerin, die Naturfreunde Sektion Bern, eröffnet. Das ehrwürdige, wunderschön gelegene Haus ist heute das älteste Naturfreundehaus der Schweiz. Die touristische Herberge für Naturfreunde Mitglieder und Gäste wurde früher ausschliesslich im Sommer betreiben, mit Ausnahme von Neujahr und Ostern – an diesen Feiertagen wurde sie jeweils von Naturfreunde Mitgliedern der Sektion Bern für Festivitäten und Winteraktivitäten genutzt. Als ideal gelegenes Haus für naturverbundene Wintersportaktivitäten wie Ski- oder Schneeschuhtouren begann das Naturfreundehaus ab 1980 mit der offiziellen Winteröffnung.
Seit dem Jahr 2000 verfügt das Haus über eine Betriebsbewilligung als Restaurationsbetrieb und erweiterte punktuell das Angebot mit Mahlzeiten.
Zwischen 1995 und 2018 erfolgten verschiedene Erneuerungs- und Umbauetappen. Während in früheren Zeiten primär viele Gäste untergebracht werden mussten (namentlich Naturfreunde Mitglieder), so fokussieren heutige Veränderungen Annehmlichkeiten wie beispielsweise kleinere Zimmereinheiten.

Prunkstück des Hauses ist der über sechzigjährige Holzkochherd, welcher anno dazumal extra für das Haus hergestellt wurde. Er verfügt über fünf Einfeuerlöcher – damit früher fünf Familien gleichzeitig ihre Suppe kochen konnten. Als Zeuge seiner Zeit ist er auch heute noch im Trend – nur selten und nur für einige Speisen wird er durch andere Herstellungsarten ersetzt, denn: Die à la minute hergestellte Rösti vom Holzkochherd hat grosse Berühmtheit erlangt.

Auch anderes ist von historischer Bedeutung: In einigen Zimmern dienen alte Schulpulte und -bänke aus der Bauzeit des Hauses als Schreib-, Ablage- und Sitzmöglichkeit und unterstreichen den authentischen Charakter des Hauses.
Das Naturfreundhaus Gorneren ist eine alpine, einfache Vollservice-Herberge und wird seit dem Frühjahr 2020 von Deborah Camponovo und Dominik Suhajda in Pacht betrieben. Es gehört der Naturfreundehaeuser AG, welche weiter die beiden Naturfreundehäuser Grindelwald sowie St. Jakob im Isenthal betreibt. Das Naturfreundehaus Gorneren ist Mitglied von Naturfreundehäuser Schweiz, dem Fachorgan von Naturfreunde Schweiz NFS zur Weiterentwicklung des Häuserwesens.

Nach oben